Newsletter by Gastocon

Tourismus-Marketing: Social Media wird immer wichtiger

ITB Berlin, 9. März 2016 Die Mittelmeer-Kreuzfahrt wird im Online-Shop angepriesen und das indische Yoga-Retreat auf Facebook beworben: Reiseanbieter nutzen vor allem das Internet, um ihre Angebote an den Kunden zu bringen.

Das zeigt eine repräsentative Befragung von 103 Geschäftsführern und Vorständen aus der Tourismusbranche, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat. Demnach sagen 96 Prozent: Die Vermarktung unserer Angebote erfolgt hauptsächlich online. Die wichtigsten Kanäle sind dabei die unternehmenseigene Website bzw. der eigene Online-Shop und Buchungsplattformen wie Booking.com oder HRS. 97 Prozent bzw. 75 Prozent der Befragten erklären, diese Kanäle haben sehr hohe oder eher hohe Bedeutung für die Werbung und das Marketing in ihrem Unternehmen. An dritter Stelle folgen Soziale Medien wie Facebook und Twitter mit 46 Prozent. Eher traditioneller Online-Werbung wie Bannern oder Pop-ups messen 43 Prozent der Befragten hohe Bedeutung bei. Und immerhin 13 Prozent halten private Reiseblogs für wichtig.

In solchen digitalen Tagebüchern geben die Autoren beispielsweise Insider-Tipps für Sehenswürdigkeiten oder empfehlen Hotels und verlinken an passender Stelle auf die entsprechenden Unternehmensangebote. „Die Manager der Touristikbranche haben erkannt: Wenn sie potenzielle Kunden erreichen wollen, müssen sie nicht nur eine Unternehmenswebsite oder einen Internet-Shop betreiben, sondern online auf vielen verschiedenen Kanälen unterwegs sein“, sagt Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom.

Hintergrund sei die herausragende Rolle, die das Internet heute für Reiseplanung und -durchführung spielt. „Der Urlaub beginnt für die Meisten heute mit einer Recherche im Netz – dort müssen die Unternehmen ihre Kunden abholen.“ Laut einer aktuellen Verbraucherbefragung im Auftrag des Bitkom findet gut jeder dritte Internetnutzer (34 Prozent) online Inspirationen zu neuen Reisezielen.

Fast jeder zweite Befragte (45 Prozent) gibt an, dass das Internet für ihn bei der Reiseplanung unverzichtbar ist. Und 8 von 10 (80 Prozent) Internetnutzern haben schon mal Flüge, Hotels oder Mietwagen online gebucht. Unter den klassischen Werbe- und Marketingtools haben Reisekataloge und Reiseprospekte die größte Bedeutung.

46 Prozent der Befragten halten sie für sehr oder eher bedeutsam. „Auch Reisekataloge können und sollten durch digitale Angebote wie Apps ergänzt werden. Sie erlauben es zum Beispiel, die einzelnen Reiseaktivitäten von unterwegs bequem per Smartphone im Blick zu behalten oder Zusatzinfos einzuholen“, sagt Rohleder.

Quelle: http://www.it-times.de/news/social-media-ist-wichtig-im-tourismus-marketing-116240/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.