Halloween – Ganz schön gruselig

Halloween – Ganz schön gruselig

 

Seit den Neunzigerjahren schallt regelmäßig am 31. Oktober ein »Süßes oder Saures« durch die Straßen, und Kürbisse feiern Hochkonjunktur. Immer wieder wird behauptet, Halloween sei ein heidnisches Fest. Tatsächlich hat es urkatholische Wurzeln, denn es markiert den Tag vor Allerheiligen – All Hallows’ Eve.

Besonders in den USA wird Halloween mit Mottopartys, gruseligen Verkleidungen und der entsprechenden Dekoration gefeiert. Der Brauch hat seinen Ursprung in Irland. Der Sage nach fing der irische Bösewicht Jack Oldfield eines Tags den Teufel und ließ ihn nur deshalb wieder frei, weil dieser versprach, Jack nicht mehr in die Quere zu kommen. Doch alles hat seinen Preis: Nach dem Tode des Schurken wurde ihm der Zutritt zum Himmel verwehrt – auch die Hölle blieb ihm verschlossen. Dann erbarmte sich der Teufel und schenkte ihm eine Rübe und ein Stück glühende Kohle, damit Jack durch das unendliche Dunkel wandern könne. Die Auswanderer nahmen Halloween mit in die »Neue Welt«, und anstatt der irischen Rüben wurden in Amerika Kürbisse verwendet, die ausgehöhlt und von innen beleuchtet werden. Dabei ist es bis heute geblieben – die eingeschnittenen Fratzen sollen böse Geister fernhalten.

Stellen Sie für Ihre Gäste ein unvergessliches Halloween-Paket zusammen: Mit Kostümvorschlägen, Schnitzanleitungen, Halloween-Party-Guides und Angeboten für Dekorationen und Speisen sind Sie auf der richtigen Spur für eine gelungene Veranstaltung. Es sind oft Kleinigkeiten, die Ihre Gäste schätzen und sie immer wieder dazu animieren, Ihr Haus zu besuchen. Damit alles gelingt, steht Ihnen Gastocon – die Agentur für Gastgeber mit Ideen und Ausführung zur Seite.

 

Haben Sie Fragen? Sie erreichen uns unter: 089 45225970 oder per E-Mail.